NOMINIERT FÜR DEN BELLEVUE SMART PROPERTY AWARD

LIVING HOUSE IN BERLIN

Das Living House Berlin ist Deutschlands erstes digitales Co-Living Konzept im Bereich studentisches Wohnen. Mitten in Berlin Oberschöneweide ist hier ein besonders intelligentes Gebäude entstanden, das neben seinem Wohnkomfort und seiner modernen Einrichtung samt grünem Innenhof vor allem durch sein umfassendes und cleveres Digitalkonzept besticht. Es vernetzt ganzheitlich in einer Anwendung die Vorzüge eines Smart Buildings mit ausgewählten Serviceleistungen für seine Bewohner. Das hat die Expertenjury vom BELLEVUE Smart Property Award überzeugt.

Ganzheitlich vernetzt über alle Bereiche

Mit zahlreichen digitalen Prozessketten und innovativen Schnittstellen zwischen Hard- und Software steht das Living House Berlin für eine nachhaltigere und effizientere Bewirtschaftung. Insgesamt reicht das digitale Angebot vom Gebäudemanagement über den vollständigen Mieterzyklus inklusive Vertragsabschluss bis zur digitalen Verwaltung. Damit soll der Mieter als Kunde wieder in den Vordergrund gestellt und die Verwaltung durch einfache Funktionen im Tagesgeschäft entlastet werden. Die digitalen Vorzüge sowie daraus resultierende Effizienzsteigerungen und Beschleunigungen in den Abläufen werden von allen Seiten positiv aufgenommen. Realisiert wird dies alles über eine eigens dafür entwickelte Software.

Hohe Servicequalität durch Digitalisierung

Die Anwendung integriert z. B. virtuelle 360-Grad-Objektbegehungen für Mietinteressenten. Zukünftige Bewohner sehen Verfügbarkeiten in Echtzeit und schließen ihre Bewerbung in kürzester Zeit vollständig digital ab: vom Upload der Dokumente über den Mietkautionsnachweis bis zum Vertragsabschluss samt Unterschrift. Am Tag des Einzugs erscheint der Name automatisch an der Klingel und der hauseigenen Paketstation. Die persönliche Mieter-App dient als Schlüssel zum Gebäude und zum Highspeed-Internet. Sie weist aktuelle Verbrauchswerte der Wohnung aus, ist der direkte Draht zur Verwaltung und bedient obendrein die hiesigen Waschmaschinen und Trockner. Die Mieter profitieren zudem von einem digitalen Schwarzen Brett und der einfachen Kommunikation zum Vermieter. Etwa bei Informationen als Push-Nachricht auf dem Smartphone, Servicemeldungen oder wichtigen Nachrichten über die Betriebsplattform.

Integrierte App für alle Funktionen

Außergewöhnlich ist neben dem Grad an Vernetzung, dass alle Funktionen komfortabel und mit nur einer einzigen Anwendung und einer integrierten App bedient werden können. Selbst Lüftung, Heizung und Brandschutzanlage werden über das gleiche System überwacht. Ermöglicht wird dies mithilfe eines speziellen Gateways. Es ist das Herzstück, also die zentrale Schnittstelle zwischen der Software und allen Komponenten im Gebäude. Hinzu kommen digitale Dienstleistungen wie das transparente Verbrauchsmonitoring von Wasser, Strom und Heizung. Sie sind die Grundlage für die zukünftigen automatisierten Betriebs- und Nebenkostenabrechnungen, die sich gerade in einem studentischen Wohnkonzept mit erhöhter Fluktuation bewähren. Durch diese neue Art der Bewirtschaftung können enorme Zeit- und Kosteneinsparungen generiert werden.

Das im Herbst 2018 eröffnete und von Beginn an vollvermietete Objekt befindet sich in unmittelbarer Nähe zur HTW Hochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin. Der sechsgeschossige KfW 55 Effizienz-Neubau bietet 53 funktionell eingerichtete Gemeinschaftsapartments. Die insgesamt 172 Zimmer werden von Studierenden, Auszubildenden, Praktikanten sowie Berufseinsteigern bewohnt.

Projektentwicklung:

Carnaby Capital GmbH
Brandshofer Deich 68
20539 Hamburg
www.carnaby-capital.com

Mehr Bilder von Living House in Berlin

Alle Fotos auf dieser Seite © Carnaby Capital GmbH

Möchten auch Sie mit Ihrem smarten Projekt nominiert und umfangreich veröffentlicht werden?

Dann geht’s hier direkt zur ONLINE-TEILNAHME