Foto: kite rin - stock.adobe

Zahlen & Fakten über Griechenland

Fläche: 131.957 km2
Bevölkerung: 11,16 Millionen
Regierungssystem: parlamentarische Republik
Hauptstadt: Athen
Amtssprache: Griechisch

Wer darf in Griechenland ein Ferienhaus kaufen?

Der Kauf eines Ferienhauses ist in Griechenland für EU-Ausländer gegen Vorlage des Personalausweises ohne Einschränkungen möglich. Es ist keine spezielle Genehmigung erforderlich, um ein Ferienhaus oder eine Ferienwohnung auf dem Land, am Meer oder in der Stadt zu erwerben. Nicht EU-Ausländer haben über das so genannte „Golden-Visa“ Programm die Möglichkeit, eine fünfjährige Aufenthaltsgenehmigung in Griechenland und somit Reisefreiheit im Schengen-Raum zu erwerben. Voraussetzung ist der Kauf einer Immobilie in Höhe von mindestens 250.000 Euro. 

Athen: Die Hauptstadt Griechenlands ist nicht nur für kulturinteressierte Menschen sowie Künstler interessant, sondern zunehmend auch für Investoren. In der Stadt herrscht derzeit Aufbruchstimmung. Sie hat sich in den letzten Jahren enorm entwickelt, an jeder Ecke findet man spannende Lokale und interessante Ladengeschäfte. Trendige Innenstadtviertel, edle Vororte im Norden oder die Athener Riviera locken immer mehr Ausländer als Käufer nach Athen.

Kykladen: Sehr beliebt sind die bekannten Inseln Mykonos und Santorin. Die eine mit dem internationalen und gut betuchtem Publikum, die andere mit dem „schönsten Sonnenuntergang weltweit“. Immobilien auf beiden Inseln sind eher im Hochpreissegment angesiedelt. Die Preise liegen i.d.R bei mindestens 3.000 Euro pro Quadratmeter und steigen bei entsprechenden Objekten durchaus auch auf 10.000. Euro und mehr pro Quadratmeter. Darüber hinaus gibt es jedoch noch viele Kykladen-Inseln, die preislich günstiger und auch deutlich ruhiger sind, beispielswiese Paros oder Naxos aber auch kleinere Inseln wie Folegandros oder Tinos.

Dodekanes: Die Dodekanes mit den bekannten Inseln Rhodos und Kos, aber auch kleinen Juwelen wie der edlen Insel Symi, sind bereits sehr etablierte Ziele für Immobilienkäufer. Insbesondere  auf Rhodos hat sich die Anzahl der Käufer aus dem deutschsprachigen Raum in den letzten Jahren vervielfacht. Hier bekommen Sie Immobilien bereits ab 200.000 Euro. Im Schnitt liegen die Preise zwischen 300.000 € und 600.000 Euro.

Kreta: Kreta ist teilweise immer noch erschwinglich – mit Glück findet man ein schönes Häuschen in einem Dorf bereits unter 100.000 Euro. Wie überall spielt auch auf dieser Insel die Nähe zum Wasser eine Rolle; ein Haus in Meeresnähe ist dennoch für 200.000 bis 500.000 Euro realisierbar. Auch auf Kreta gibt es die hochwertigen Regionen für Zweitwohnsitzmärkte wie Elounda; hier können die Preise durchaus auch mehrere Millionen erreichen. 

Darüber hinaus ist die griechische Inselwelt so vielfältig, dass hier nicht alle Regionen im einzelnen beschrieben werden können. Erwähnenswert sind sicherlich noch die Ionischen Inseln mit der in Deutschland bekannten Insel Korfu sowie die Halbinsel Chalkidiki im Norden des Landes sowie der Peloponnes.

Foto: mariana designer - stock.adobe

Vor dem Kauf eines Ferienhauses in Griechenland

Griechische Immobilien (auch Ferienhäuser) werden in der Regel auf Verhandlungsbasis angeboten. Das kann sowohl einen niedrigeren als auch einen höheren Kaufpreis bedeuten. Es kommt darauf an, wie begehrt die Immobilie ist. Nach einer Besichtigung kann der Käufer ggf. aufgrund des Zustandes und notwendiger Reparaturen einen Preisvorschlag machen, der unter der Erwartung des Verkäufers liegt und ggf. mit einem Gegenangebot beantwortet wird. 

Nebenkosten beim Immobilienerwerb in Griechenland

Wie nach dem Recht vieler europäischer Staaten ist auch in Griechenland der Eigentumserwerb an einer Immobilie erst mit der Eintragung im Grundbuch vollzogen. Der Kauf wird durch den Abschluss eines notariellen, präzise gefassten Kaufvertrags abgewickelt. Der Erwerb von Immobilien richtet sich nach dem „Astikos Kodikas“ (Zivilgesetzbuch) das beispielsweise mit dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) vergleichbar ist. 

In der Regel werden in Griechenland Anzahlungen verlangt, die zunächst frei verhandelbar sind. Meistens jedoch werden 5 bis 10 % als Anzahlung geleistet. Hier empfiehlt sich ein notarieller Vorvertrag, der lediglich einen geringen Aufpreis (in Verbindung mit dem Endvertrag) kostet. 

Die Nebenkosten für den Hauskauf sind günstiger als in vielen deutschen Bundesländern: Die Grunderwerbsteuer beträgt 3,03 % des Kaufpreises (Stand Frühjahr 2019) . Der Notar sowie die Bearbeitungsgebühr für die Eintragung ins Grundbuch werden mit c.a. 1,8 % berechnet. Hinzu kommt die Maklercourtage mit 3 % brutto.

Foto: moofushi - stock.adobe

1. Sparen Sie nicht am falschen Ende. Eine Immobilie auf eigene Faust zu kaufen birgt im Ausland hohe Risiken. Auch wenn man vermeintlich seit Jahren nach Griechenland in den Urlaub fährt und der Tavernenwirt bekannt, so benötigen Sie doch gegebenenfalls professionelle Hilfe, um im Vorfeld alle Fallstricke zu vermeiden. Es könnte sich um falsche Angaben bzgl. des Eigentümers, seiner Berechtigung zum Verkauf, Belastung / Grundschuld etc. handeln. Das Angebot des Maklers und des Rechtsanwalts ist bereits überprüft, sodass ein risikoloser Ablauf gewährleistet wird und Sie auch wirklich Eigentümer werden.

2. Vorsicht bei Vorverträgen: Diese Vorverträge sind in Griechenland lediglich schuldenrechtlich relevant. Eine tatsächliche Übertragung erfolgt nicht. 

3. Grundbücher können nur von Anwälten und Notaren eingesehen werden.

4. Die Pflicht, sich bei einem Kauf anwaltlich beraten zu lassen, wurde aufgehoben. Dennoch ist – auch für die Grundbuchrecherche – die Hinzuziehung eines Anwalts weiterhin zu empfehlen. 

5. Alle Eigentumstitel des Verkäufers sollten sorgsam geprüft werden, Verkäufer benötigen eine Legalisierungsbestätigung, da sonst keine Beurkundung sowie Übertragung erfolgt.

6. Waldgebiete und Strände sind in Griechenland öffentliches Eigentum und können nicht erworben werden. Daher muss jedem Kaufvertrag eine Bescheinigung beiliegen, aus der hervorgeht, dass es sich nicht um Waldgebiet handelt. Insbesondere bei Grundstücken ist das relevant. 

7. Wenn neu gebaut werden soll, müssen Anwälte, Architekten und Ingenieure prüfen, ob die Voraussetzungen vorliegen. 

8. Die Zahlung der Grunderwerbssteuer ist Voraussetzung für die Beurkundung sowie die Eigentumsübertragung. 

9. Nehmen Sie sich Zeit für die Entscheidung. Eile ist kein guter Berater. Besichtigen Sie ein zweites oder drittes Mal. 

10. Sollte Ihnen die Immobilie dann immer noch zusagen, sollten Sie allerdings nicht zu lange zögern, da auch in Griechenland – nach einigen Jahren des Stillstands auf dem Immobilienmarkt – schöne Wohnungen oder Häuser in entsprechenden Lagen wieder relativ schnell verkauft werden. 

ansprechpartner

Georg Petras

Geschäftsführer von Engel & Völkers auf Rhodos

Georg Petras ist seit 10 Jahren Geschäftsführer von Engel & Völkers auf Rhodos - Griechenland und Autor des in 2017 erschienenen Buches „Let’s go Hellas – Griechenland jetzt erst recht“.

Kontakt: + 30 69 80404240