Bayerische Seen: Immobilien am Starnberger See, Ammersee, Tegernsee und Chiemsee

Bayerische Seen: die Immobilien in Lagen mit Blick oder Zugang zum Wasser sind begehrter denn je
Es gibt Phänomene, die lassen sich nicht so einfach erklären. Dazu gehört auch die Anziehungskraft, die Wasser auf Menschen ausübt. Manch einer glaubt an das Ufer­grundstück als gesellschaftliches Status­symbol, weil es sich grundsätzlich um reiche und üppige Areale handelt. Andere Ex­perten wie etwa Architekten meinen, der Grund sei in der großen Lebensqualität zu suchen. Das Wasser sorge für Lichtre­flexi­onen, die eine angenehme Helligkeit er­zeugen, und es wirke sich auf das Mikroklima aus. Was auch immer das Wasser so interessant machen möge, Immobilien, die sich in seiner Nähe befinden, sind überaus begehrt – und in der Regel mindestens  20 Prozent mehr wert als andere.
Immobilien an den bayerischen Seen
Blick auf den Chiemsee Quelle: Chiemsee Tourismus e.V. und Co. KG

Immobilienangebote an den bayerischen Seen

Starnberger See, Tegernsee

An den bayerischen Seen fehlt es nicht an optischen Highlights – sei es nun in landschaftlicher oder immobilientechnischer Hinsicht. In puncto Wohn­immo­bi­lien zeichnen sich vor allem die Top­lagen am Starnberger See und am Tegernsee durch drei Attribute aus: Sie sind krisensicher, wertbeständig und mit extremen Steigerungs­potenzialen ausgestattet. Nicht umsonst gehören sie deutschlandweit zu den Spitzen­la­gen. Wer sich hier ein Domizil mit eigenem Zugang zum See kaufen möchte, muss oft lange warten. Und er muss über die nötigen finanziellen Mittel verfügen. Die Nachfrage ist groß, das Angebot ge­ring und die Kaufpreise entsprechend hoch.

Zwar bekommt man in den Toplagen Berg, Starnberg oder Rottach-Egern durchaus Objekte für 500.000 bis 1,5 Millionen Euro. Doch die echten Highlights werden nicht zu Preisen unter zwei bis fünf Millionen Euro (Tegernsee) oder unter fünf Millionen Euro (Starnberger See) angeboten. Auch hier ist die Tendenz eher steigend.
Karte Bayerische Seen
Karte Bayerische Seen Quelle: BELLEVUE

Ammersee, Wörthsee, Chiemsee

An den anderen Seen, ob nun münchennah gelegen oder nicht, sind solche Preise nur in den seltensten Fällen zu erzielen. Allerdings werden auch in den gesuchten Lagen des Ammersees Preise von zwei Millionen Euro und mehr für die seltenen Seegrundstücke erzielt. Ähnliches gilt zumindest für die Westseite des benachbarten Wörthsees. Hier suchen auch vermehrt Interes­sen­ten, die sich früher fast ausschließlich mit den beiden großen Seen beschäftigt haben. Die verbesserte Infrastruktur und die gute Anbindung an München werden zumeist als Gründe genannt.

Die Region Chiemsee ist in den vergangenen Jahren für viele Kunden als Ferien- oder Altersruhesitz wieder in den Fokus gerückt. Preislich gesehen entwickeln sich die Lagen weitgehend konstant, abgesehen von den Top­stand­orten, an denen mitunter kleinere Preissteigerungen erzielt werden konnten. Die Hauptnachfrage spielt sich zwischen 250.000 und 450.000 Euro ab. Gesucht werden da­bei vor allem Neubauimmobilien, insbesondere im Segment der Eigentumswohnungen in Seenähe.

Artikel und Beiträge zu Immobilien an den bayerischen Seen

Die Top 5 der bayerischen Seenlandschaft, das sind der Chiemsee, der Ammersee, der Tegernsee, der Starnberger See und - mit etwas Abstand - der Wörthsee. Der prominenteste (und teuerste von allen) ist der Starnberger See. Der Tegernsee hat ein ein etwas ruhigeres Image, während der Ammersee in den letzten Jahren nach der Fertigstellung der Autobahn A96 immer mehr Zuspruch erfuhr. Der Chiemsee ist besonders für Feriendomizile beachtenswert, während der Immobilienmarkt am Wörthsee sehr kleinen und überschaubar ist.
Haus

Finden Sie jetzt Premium-Immobilien in Bayern