10 Regeln für Bauherren

Bauen macht Spaß – kann aber auch existenzbedrohenden Ärger und Stress verursachen. Diese zehn Regeln für angehende Bauherren erleichtern Ihnen den Weg in Ihre eigenen vier Wände. Das müssen Sie für Ihren Hausbau oder Wohnungsbau wissen, um böse Überraschungen zu vermeiden. Ein Gastbeitrag unseres Partner-Portals Wohnglück.de.

10 wichtige Regeln für Bauherren und den eigenen Hausbau (Symbolbild: Bauherrenpaar auf Baustelle)

Wer die 10 wichtigsten Regeln für Bauherren und den eigenen Hausbau beachtet, hat auf der eigenen Baustelle immer viel Grund zur Freude. (Foto: SchwörerHaus)

Hausbau-Regel 1: Absprachen mit dem Partner und persönliche Projektorganisation

Das klingt banal – ist es aber nicht. Experten berichten von abschreckenden Beispielen: Bauvorhaben sind für viele Partnerschaften ein harter Streßtest, eine echte Prüfung. Enorm hilfreich ist, wenn die beteiligten Partner klar äußern, welche Wünsche und Anforderungen sie an das neue Zuhause haben. Ebenso müssen die Zuständigkeiten geklärt sein: Wer übernimmt die Kommunikation mit dem Architekten oder der Baufirma, wer kümmert sich um die Finanzierung, wer erledigt den Papierkram? Und wie informiert man sich wechselseitig über den Stand der Dinge?

Hausbau-Regel 2: Musterhäuser anschauen!

Nur der reale Eindruck zählt: Pläne zu zeichnen ist wunderbar, 3-D-Animationen am Computer oder Virtual Reality-Rundgänge simulieren die tollsten Wohnräume – aber nichts geht über den sinnlichen Eindruck eines Raumes, eines Hauses, in dem man physikalisch steht. Selbst wenn kein Neubau geplant ist, hilft der Besuch in Musterhäusern, die eigenen Wohnbedürfnisse besser kennenzulernen. Hier lässt sich erleben, wie groß ein Wohnzimmer von 30 Quadratmetern tatsächlich ist, welche Wandfarben und Fliesen das neue Zuhause schmücken sollen oder welche Fußbodenbeläge am besten passen. Manche Musterhäuser sind so perfekt ausgestattet, dass sie eine kostenlose Einrichtungsberatung darstellen.

Hausbau-Regel 3: Zeit lassen!

Planen Sie mit einem großzügigen Zeitpuffer. Die meisten Bauvorhaben dauern ohnehin viel länger als ursprünglich projektiert. Die Planung braucht noch Zeit, die Bank meldet weiteren Klärungsbedarf an, Kostenvoranschläge stehen aus. Wer jetzt schon vorzeitig die Mietwohnung gekündigt hat oder sich vorgenommen hat, Weihnachten im neuen Zuhause zu feiern, gerät in unangenehme Bedrängnis. Daraus resultieren häufig schlechte Kompromisse oder Pfusch unter Zeitdruck. Oder man muss man in ein Haus einziehen, das noch eine halbe Baustelle ist.

Weitere wichtige Regeln für angehende Bauherren...

...lesen Sie auf unserem Partner-Portal Wohnglück.de, Deutschlands neuer Adresse für die Themenfelder Bauen, Wohnen & Leben. Bei den weiteren sieben Bauherren-Regeln geht es um die Stichworte:

  • Experten
  • Terminplanung
  • Bemusterung
  • Baudetails
  • Bautagebücher
  • u.a.m.

Autor: Sven Rohde


teaser-appstore-googleplay3.jpg

BELLEVUE als App

Für iOS und Android. Das komplette Heft auf Ihr Tablet oder Smartphone.

App