Filmhäuser: Mehr als nur Kulisse

Ponderosa, Immenhof, Southfork Ranch - jeder kennt die Häuser aus Film und Fernsehen. Doch wer wohnt dort wirklich?
Prinzipiell kannten wir uns doch alle im Wohnzimmer der Ewings ebenso gut aus wie J. R. oder Bobby. Dazu die lange Auffahrt, der Poolbereich und das imposante Treppenhaus der Southfork Ranch – alles so vertraut, als wäre man dort ein- und ausgegangen. Und siehe da, wir könnten uns hier jederzeit zu Hause fühlen, denn die TV-Ranch der 80er-Jahre ist schon lange ein Veranstaltungszentrum, das jedermann buchen kann. Ob wirklich immer ein Drink auf der Anrichte steht, wie für J. R., ist allerdings fraglich.

Im Laufe der langen Film- und Fernsehgeschichte gibt sicher Häuser, Schlösser und Wohnungen, die eine wichtige Rolle gespielt haben, und von denen man entweder wissen möchte, wer dort in der Realität wohnt oder zu welchen Zwecken die Immobilien genutzt werden. Zu den berühmtesten Immobilien der Filmgeschichte gehören aber auch einige, die es gar nicht oder nur vorübergehend gab. Sie wurden entweder nur in Teilen aufgebaut oder im Studio simuliert.

Reine Kulisse

Die besten Beispiele sind wohl Bates’ Motel aus dem Filmklassiker Psycho, die Ranch Tara aus dem Epos Vom Winde verweht, das Haus Manderley aus Hitchcocks Frühwerk Rebecca oder das Schloss aus Bram Stoker’s Dracula. Eine Besonderheit wurde die Immobilie in dem Film "Das Haus am See": Das Holzhaus auf Stelzen in Cook County, Illinois, wurde komplett auf- und wieder abgebaut. Denn dort, wo sich Sandra Bullock und Keanu Reeves schmachtende Liebesbriefe schrieben, sieht heute alles wieder aus wie vor dem Film – dem Naturschutz sei Dank.

Das eigene Heim als Filmlocation

Wer nun auf die Idee gekommen ist, sein Haus oder seine Wohnung habe sicher auch das Zeug zum Filmstar, der sollte sich an Agenturen oder Locationscouts wenden, die es fast in jeder größeren Stadt gibt. Einige Internetadressen sind www.german-eventlocations.de, www.dreharbeiten.de oder www.location-networx.de. Je nach Agentur kann man als so genannter Motivgeber 100 Euro pro Stunde bis zu mehreren Tausend Euro pauschal für die Nutzung bekommen. Aber Achtung: In jedem Fall sollte man sich vertraglich zusichern lassen, dass man für eventuell auftretende Schäden später ebenfalls entschädigt wird.
Filmhäuser: Manche mögen's heiß

Manche mögen's heiß

Das Strandhotel Del Coronado, in dem Marilyn Monroe, Tony Curtis & Co. am Ende übernachten, steht zwar nicht in Florida, sondern in San Diego, aber es ist tatsächlich eine Luxusherberge. Hauptklientel: betuchte US-Altmillionäre ... Buchungen und Infos unter www.hoteldel.com
Fotos: Hotel Del Coronado; Cinetext
Filmhäuser: 3 Engel für Charlie

3 Engel für Charlie

Das Stelzenhaus Chemosphere, das 1960 von Stararchitekt John Lautner in Los Angeles errichtet wurde, gehört dem deutschen Verleger Benedict Taschen. Im Film ist eine aufgepeppte Hollywood-Version davon zu sehen. Gleiches gilt für den Brian de Palma-Thriller "Der Tod kommt zweimal".
Fotos: N. Neyland; Columbia
Filmhäuser: Notting Hill

Notting Hill

Das Filmhaus mit der blauen Tür steht tatsächlich im Londoner Stadtteil Notting Hill. Nur wurde mittlerweile
einiges verändert, weil die Besitzer den Hype um Julia Roberts und Hugh Grant nicht ertragen konnten. Besonders auffällig: Die Tür ist nun schwarz.
Fotos: M. Edwards; Cinetext
Filmhäuser: Dallas

Dallas

Die weltberühmte Southfork Ranch in Plano, Texas, ist mittlerweile ein mehrfach ausgezeichnetes Event & Conference Center. Wenn das J. R. und Miss Ellie wüssten … Weitere Eindrücke gibt es unter www.southforkranch.com
Fotos: C. Bowen; CBS
Filmhäuser: Bonanza

Bonanza

Die Cartwright-Ranch wurde in Nevada extra für die Serie gebaut und war bis 2004 zu besichtigen. Dann wurde sie geschlossen und für 50 Millionen Dollar in Privatbesitz verkauft.
Fotos: J. Behrmann; Cinetext
Filmhäuser: Jenseits von Afrika

Jenseits von Afrika

Die Außenaufnahmen der Farm entstanden am Haus der Schriftstellerin Karen Blixen in Nairobi. Zum Zeitpunkt der Dreharbeiten des Films mit Meryl Streep und Robert Redford lag es einsam – heute ist es ein Museum mit Filmrequisiten in einem noblen, dicht besiedelten Vorort. Weitere Fotos und Infos unter www.museum.or.ke
Fotos: F. Forsyth; Cinetext
Filmhäuser: Das Erbe der Guldenburgs

Das Erbe der Guldenburgs

Die dritterfolgreichste Serie im deutschen TV spielt fast komplett auf Schloss Wotersen bei Hamburg. Hier findet regelmäßig das Schleswig-Holstein Musik Festival statt. Termine und Veranstaltungen unter www.wotersen.com.
Fotos: pixello; Cinetext
Filmhäuser: Die Mädchen vom Immenhof

Die Mädchen vom Immenhof

Die 50er-Jahre-Serie spielt in der Nähe von Malente (Schleswig-Holstein). Das Anwesen Gut Rothensande wurde im Juni  2010 verkauft (siehe BELLEVUE-Ausgabe 6/2010), die Pläne, den Film-Ponyhof zum echten Leben zu erwecken, scheiterten allerdings. Seitdem wechselte das Gut noch zweimal den Besitzer.
Fotos: A. Haug; Cinetext
Filmhäuser: James Bond - Casino Royale

James Bond: Casino Royale

Entspannung pur bot sich James Bond-Darsteller am Ende des Films im Park der Villa Balbianello am Comer See. Im Umfeld der Villa wurden auch Teile der Filme Ocean’s Eleven und Ocean’s Twelve sowie Star Wars Episode II gedreht. Das über 230 Jahre alte Anwesen gehört seit 1988 der italienischen Umweltschutzorganisation FAI und kann besichtigt werden.
Fotos: Getty images
Filmhäuser: Denver Clan

Denver Clan

Die Carrington Mansion heißt eigentlich Filoli House, steht in San Meteo, Kalifornien und gehört dem National Trust for Historic Preservation.
Fotos: T. Schweitzer; Cinetext
Filmhäuser: Shining

Shining

Einer der wohl gruseligsten Orte der Filmgeschichte dürfte das Hotel aus dem Stanley Kubrick-Thriller "Shining" mit Jack Nicholson sein. Im Film hieß es Overlook Hotel und steht in Colorado. In Wirklichkeit ist es die über 70 Jahre alte Timberline Lodge in Oregon nahe dem Mount St. Helens.
Fotos: M. van Duijn; Warner Bros.