Foto: ©“Hiro-Lift“

Barrierefreiheit rückt zunehmend in den Mittelpunkt

Was für die persönliche Immobiliensuche im Vordergrund steht, ist von Haushalt zu Haushalt verschiedenen. Gerade in jungen Jahren achten potenzielle Käufer auf Faktoren wie genügend Zimmer für geplanten Nachwuchs oder einen großen Garten. Je älter die angehenden oder aktuellen Eigentümer werden, umso stärker rücken Wohnkomfort und Barrierefreiheit in den Vordergrund.

Da das Traumhaus mehr als ein Stockwerk haben dürfte, kann die Überwindung von Treppen und Absätzen zur ernsthaften Herausforderung werden. Wohnräume wie Badezimmer oder Küche lassen sich altersgerecht und barrierefrei gestalten, das Überwinden von mehreren Metern Höhenunterschied bleibt jedoch eine Herausforderung. Hier ist über technische Hilfsmittel wie einen Lift nachzudenken, der mit einem nachträglichen Einbau den Wohnkomfort steigert und für eine neue Bewegungsfreiheit sorgt.

Wertsteigerung des Objekts als Argument

Bei der Auswahl eines Treppenliftes sind Funktionalität und Preis die wichtigsten Faktoren. Auch wenn kein großes Budget zur Verfügung steht, sollte über ein Modell nachgedacht werden, dass noch in wenigen Jahren den Bedürfnissen des Haushaltes genügt. Hierbei ist immer zu bedenken, dass sich die Beweglichkeit der Betroffenen mit den Jahren verschlechtern kann.

Bewusst in ein hochwertiges und funktionelles Modell zu investieren, ist nicht nur aus Gründen der Zukunftsplanung ratsam. So wird der Treppenlift-Einbau zur Wertsteigerung der Immobilie beitragen, was sich in späteren Jahren bezahlt macht. Durch den Einbau des Liftes lässt sich die Wohnimmobilie bis zum Lebensende nutzen. Ist hiernach ein Verkauf angedacht, lässt sich ein höherer Verkaufspreis ansetzen.

Wertsteigerung auch mit Gebrauchtmodellen möglich

Treppenlifte werden in diversen Varianten angeboten, die sich auf die jeweilige Bauform von Treppenhäusern anpassen lassen. Zum Kauf bereit stehen gradlinige Modelle sowie Lifte, die den Kurvenverlauf des Treppenhauses mit ihrem Schienensystem exakt mitgehen. Auch die Überwindung von ein oder mehreren Stockwerken mit dem Lift lässt sich beim Kauf festlegen. Speziell bei einer komplexen Bauweise mit Kurvenverlauf über mehrere Etagen hinweg erreicht der Kaufpreis neuer Modelle einen fünfstelligen Eurobereich.

Wem dies zu teuer ist, kann über die Anschaffung eines gebrauchten Liftes nachdenken. Die Kosten für Sitzfläche, Steuerung oder die Plattform bei einem Rollstuhllift lassen sich hierdurch erkennbar reduzieren. Das Schienensystem muss jedoch weiterhin auf das eigene Treppenhaus abgestimmt werden. Die Verwendung des gebrauchten Systems ist im Regelfall nicht möglich.

Höhere Lebensqualität speziell im Alter

Der Einfluss auf die Lebensqualität älterer oder körperlich eingeschränkter Menschen sollte bei allen Überlegungen rundum die Kosten eines Treppenliftes stets im Vordergrund stehen. Gerade wenn das Haus seit Jahren und Jahrzehnten bewohnt wird, ist der Umzug in ein Alten- oder Pflegeheim nur schweren Herzens möglich. Hier kann der Einbau eines Liftes zur idealen Lösung werden, ein älteres Familienmitglied nicht aus dem vertrauten Wohnumfeld zu reisen.

Zusammen mit weiteren praktischen Erleichterungen im Alltag von Senioren und gezielten Umbaumaßnahmen lässt sich das Wohnhaus Schritt für Schritt lebenswerter gestalten. Hierbei sollten die Investitionskosten in einen Treppenlift und andere Hilfsmittel immer in Relation zu Unterbringungskosten in einem Pflegeheim betrachtet werden. Aus diesem Blickwinkel amortisiert sich die Investition schon nach einigen Monaten, speziell wenn finanzielle Zuschüsse aus der gesetzlichen Pflegeversicherung genutzt werden.

Ist eine Baugenehmigung notwendig?

Baulich ist beim Einbau eines Treppenliftes wenig zu bedenken. Über die letzten Jahrzehnte sind kompakte und funktionelle Modelle entstanden, die sich selbst in schmalsten Treppenhäusern mühelos verbauen lassen. Und auch um die Genehmigung müssen sich Eigentümer wenig Gedanken machen. Manfred Haus, Sachverständiger für Immobilienbewertung sagt: „Eine Baugenehmigung ist für den Treppenlift-Einbau in der Regel nicht notwendig. Allerdings dürfen Fluchtwege durch den Treppenlift nicht versperrt werden.“

Der Experte weist darauf hin, wie positiv sich der Einbau des Liftes auf den Immobilienwert auswirkt. Hierbei geben Gutachter wie Haus zu bedenken, dass die Gesellschaft in Deutschland altert und ein wachsendes Interesse an Immobilien mit Eignung für Senioren entsteht. Wer beim Verkauf seines Objekts auf einen eingebauten Treppenlift verweisen kann, weckt zusätzliches Interesse und darf zurecht einen höheren Verkaufspreis ansetzen.

Modernisierung und Sanierung gezielt angehen

Ob im Eigenheim oder in Mietshäusern, der Einbau eines Liftes sollte nicht die einzige Maßnahme der Modernisierung oder Sanierung bleiben. Wenn im Laufe der Jahre Installationen und Bausubstanz an Wert verlieren, lässt sich mit rechtzeitigem Handeln vorbeugen und der Wert des Hab und Gutes steigern.

Wann der beste Zeitpunkt für eine bestimmte Modernisierungsmaßnahme ist, sollte mit einem Branchenexperten abgesprochen werden. Im Falle eines Händlers für Treppenlifte ist die Eignung des Liftes über die kommenden Jahre dringend abzusprechen. Zwar lassen sich Lifte auf Basis des gleichen Schienensystems bei Verschlechterung des Gesundheitszustandes austauschen. Aus- und Einbau bringen jedoch höhere Kosten mit sich, als wenn direkt in ein zukunftsweisendes Lift-Modell investiert wird.