Foto: Hannover Marketing- und Tourismus GmbH

Wer nicht nur als Tourist oder Touristin nach Hannover kommen möchte, sondern die Herrenhäuser Gärten, den Erlebnis-Zoo und das Sprengler Museum jeden Tag vor Ort wissen will, der kauft oder baut ein Haus. Damit dieser Traum mit möglichst wenigen Komplikationen in die Realität umgesetzt werden kann, sollten Sie einige Aspekte beachten. Ob das Vorgehen beim Grundstückskauf oder die Maßnahmen zur Sanierung eines bereits in die Jahre gekommenen Hauses – hier erfahren Sie, wie aus Sie Hannoveraner werden.

Vorhaben Neubau: Worauf Sie beim Grundstückskauf in in Hannover achten sollten

Bevor Sie ein Haus in Hannover bauen können, bedarf es eines Grundstücks. Finden Sie zunächst heraus, wo Sie gerne wohnen möchten. Die Stadtteile Hannovers erfreuen sich in den letzten Jahren stetigen Zuwachses. Dies führt zu einer Erhöhung der Grundstückspreise, welche es bei der Auswahl zu beachten gilt. Die meisten Grundstücke wurden im Jahr 2021 in Alt-Langenhagen und Berenbostel angeboten. Dabei stiegen die Kaufpreise zwischen den Jahren 2019 und 2021 deutlich an. Im Jahr 2019 war es möglich, einen Quadratmeter Grundstück für 145 Euro zu erwerben. Aktuell belaufen sich die Preise auf mindestens 250 Euro pro Quadratmeter. Dabei ist zu beachten, dass es sich hierbei lediglich um einen Medianwert handelt. Medianwerte geben Aufschluss über einen Mittelwert der Preise. Somit zeigen sie weder sehr günstige noch sehr teure Kaufpreise auf.

Da der Kauf eines Grundstücks mit sehr hohem Aufwand einhergeht, sollten Sie sich professionelle Hilfe an die Seite holen. Ein Makler in Hannover kann Ihnen entsprechende Grundstücke vermitteln. Dabei haben Sie die Möglichkeit, die Suche nach Ihren Wünschen zu gestalten. So finden sie Grundstücke mit der richtigen Lage, einer ausreichenden Fläche sowie der passenden Preisangabe in kurzer Zeit. 

Ein altes Haus kaufen – Vor dem Kauf durchdenken 

Möchten Sie nicht nur ein Grundstück erwerben, sondern ein bereits einmal bewohntes Haus, sollten Sie auf einige Aspekte zusätzlich achten. Neben der Beschaffenheit sowie Lage des Hauses, müssen Sie das Hausinnere sorgfältig prüfen. Baumängel sollten bereits bei den ersten Besichtigungen festgestellt und analysiert werden. Es ist empfehlenswert, einen Experten hinzuzuziehen. Hierbei kann Ihnen ein Architekt oder ein Bausachverständiger Mängel am Objekt aufzeigen. Zudem ist es möglich, eine Einschätzung zu erhalten, welche Kosten bei einer Instandsetzung auf Sie zukommen würden. Des Weiteren sollten Sie bedenken, dass die Immobilie au feinen neuen Stand gebracht werden muss. Beispielsweise müssen Öl- und Gasheizungen, welche bereits älter als 30 Jahre sind, ausgetauscht werden. Energieeffizientere Heizungsanlagen müssen zum Schutze der Umwelt verbaut werden. 

Hannover bietet Ihnen jedoch nicht nur herkömmliche Gebäude, sondern auch denkmalgeschützte Häuser. Sollten Sie diesen besonderen Charme erwerben, dürfen bestimmte Sanierungsarbeiten sowie Renovierungsmaßnahmen nur unter Auflagen durchgeführt werden. Dabei gilt es zu beachten, dass der Unterhalt sowie die Pflege der Immobilie meist teurer ist als bei einer gängigen Immobilie. Bevor Sie sich für ein denkmalgeschütztes Haus entscheiden, sollten Sie die Kosten in Zusammenarbeit mit einem Experten einschätzen.