Foto: Anne Berkut/iStock

Digitales Angebot als Makler ausbauen

Für private und gewerbliche Interessenten ist der Schritt zum Erfolg einfach zu beschreiben. Die Suche nach dem richtigen Makler findet online statt, bei konkretem Interesse an einzelnen Objekten werden die namhaften Immobilienportale aufgesucht. Für Makler heißt dies im Gegenzug, eine Immobilie stets präsent ins Netz zu stellen und potenzielle Interessenten bereits hier mit umfassenden Informationen zu begeistern.

Leider ist nicht jede Immobilie ein echter Verkaufsschlager, wie Makler aus praktischer Erfahrung wissen. Für manche Objekte muss etwas mehr Arbeit investiert werden, um den richtigen Käufer zu finden. Dies kann bedeuten, einen größeren Aufwand im Internet zu betreiben. Oft fehlt das technische Know-how oder im Arbeitsalltag des Maklerbüros geht diese Art von digitalem Marketing leider unter.

Lohnt die eigene Webseite für die Immobilienvermarktung?

Als Interessent an Immobilien ist die Konkurrenz zu anderen, potenziellen Käufern groß. Speziell bei Objekten in Top-Lage heißt es, schnell zu handeln und dennoch gewissenhaft alle Stärken und Schwächen der Immobilie zu prüfen. Doch auch für den Makler gibt es eine natürliche Konkurrenz, um Verkäufer zu gewinnen und nach einer erfolgreichen Vermarktung auf eine Provision zu hoffen.

Verkäufer von Immobilien wissen maximales Engagement zu schätzen, damit die eigene Immobilie zeitnah verkauft wird. Bei privaten Immobilienprojekten reicht hierfür im Regelfall das Einstellen auf den namhaften Immobilienportalen aus. Lässt sich hier nicht gleich ein geeigneter Käufer finden, sollte über eine eigene kleine Homepage für die Immobilie nachgedacht werden.

Dies ergibt auch Sinn, wenn die Immobilie dem Premium-Segment zuzuschreiben ist. Potenzielle Käufer werden hier seltener die Online-Portale durchstöbern, sondern aktiv auf einen Makler zugehen. Gibt es hier eine gesonderte Webseite, um das jeweilige Objekt in allen Details kennenzulernen, steigt die Chance auf einen baldigen Verkaufserfolg erheblich.

Immobiliensuche online nicht dem Zufall überlassen

Eigene Homepages für Immobilien müssen nicht alleine direkt durch den Makler aufgezeigt werden. Auch die direkte Websuche über Google & Co. kann Interessenten zur digitalen Präsentation des Objekts führen. Es ergibt als Makler Sinn, sich für besondere Objekte mit dem Thema Online-Marketing zu befassen und die jeweilige Webseite der einzelnen Immobilie zu pushen.

Denkbar ist beispielsweise ein gezieltes Linkbuilding für den Immobilienverkauf. Hierbei hilft eine erfahrene Linkbuilding Agentur, von themenrelevanten Seiten auf die Webseite der zu vermarktenden Immobilie zu verweisen. Der Linkaufbau ist am einfachsten über eine professionelle Agentur abzuwickeln, die über ein Netzwerk an Linkpartnern aus verschiedenen Branchen und Themenbereichen verfügt.

Mit jeder relevanten Verlinkung steigt die Wahrscheinlichkeit, eine Top-Position bei Google zu erreichen. Hierbei sollte stets mit einem regionalen Faktor gearbeitet werden. Schließlich suchen die meisten Interessenten Ihre neue Traum-Immobilie fast immer unter Angabe einer bestimmten Stadt oder Region.

Social-Media mit in die Vermarktung einbinden

Für viele Maklerbüros ist es mittlerweile üblich, Plattformen wie Instagram oder Facebook für die Vermarktung zu nutzen. Hierbei wird der Fehler begangen, die Accounts alleine mit neuen Objekten zu bestücken. Auf diese Weise verkommt das Profil schnell zu einer Werbeplattformen, die Interessenten und Kunden nur anspricht, wenn der Makler etwas zu verkaufen hat.

Indirekt wirkt sich dies auch auf die Relevanz des Accounts bei Instagram & Co. aus. Selbst wenn Sie nebenbei ein aktives Werbeprogramm der Plattform nutzen, werden Sie vergleichsweise geringe Erfolge verzeichnen. Stärken Sie stattdessen Ihre Präsenz im Internet, indem Sie regelmäßig Inhalte auf diesen Plattformen einbinden. Dies können Fotos und kleine Texte zu Ihrem Maklerbüro sein, genauso wie spannende News aus der Branche.

Erneut dürfte den meisten Maklern die Zeit fehlen, sich intensiv mit dieser Facette des modernen Marketings zu befassen. Hier helfen erneut professionelle Agenturen weiter, für die der Einsatz von Social-Media alltäglich ist. Gemeinsam wird eine Strategie für das Marketing in Social-Media angesprochen, oft kann sogar die Antwort auf Fragen von Nutzern durch die Agentur abgewickelt werden.

Verständnis für das moderne Online-Marketing entwickeln

Selbst wenn sich bislang Makler und Käufer schnell finden, ist dies kein Erfolgsgarant für die Zukunft. Jedem Maklerbüro ist deshalb anzuraten, eine fachkundige Marketingkraft mit einem Schwerpunkt auf digitale Medien zu beschäftigen. Dies schließt nicht die Einführung ins Thema Online-Marketing durch eine erfahrene Agentur aus. Diese ebnet in der Praxis den Weg, mit welchen Maßnahmen und Inhalten sich langfristig Neu- und Stammkunden am besten digital ansprechen lassen.

Auch für den Makler selbst kann eine Weiterbildung im Online-Marketing lohnen. Bei dieser zeigt sich, welche Wichtigkeit der Einsatz objektspezifischer Webseiten oder Social-Media für die Vermarktung von Immobilien haben kann. Zwar ist die Durchführung solcher Maßnahmen keine Garantie für einen rasant schnellen Verkauf. Allerdings steigen die Chancen, die Zielgruppe schneller zu erreichen und durch einen Top-Service des Maklerbüros zu überzeugen. Die Kombination des Marketings mit Verweisen auf die großen Online-Immobilienportale ist selbstverständlich möglich und anzuraten.