Foto: Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche e.V. (AMK)

Massivholzküchenfronten haben ihre Vor- und Nachteile

Auf den ersten Blick sind die verwendeten Materialien bei modernen Küchenfronten meist nicht zu erkennen. In vielen Fällen bildet ein Gemisch aus MDF- oder Spanplatten die Basis für den Korpus, aber auch Massivholz kann hier zum Einsatz kommen. Auf die Basis werden dann Schichten aus anderen Materialien aufgebracht. Hierbei kann es sich um Glas, Acryl, Edelstahl handeln. Wofür Sie sich in Ihrer Immobilie entscheiden, hängt von Ihrem persönlichen Geschmack, aber auch vom zur Verfügung stehenden Budget ab. Besonders individuell und elegant präsentieren sich selbstverständlich Küchenfronten aus Massivholz: Diese fallen nicht nur robust, sondern auch betont natürlich aus und setzen in Ihrem Eigenheim Akzente. Vollholzküchen tragen zu einem gesunden Raumklima bei und fallen aufgrund der guten Qualität sehr langlebig aus. Gleichzeitig benötigt Massivholz im Vergleich mit anderen Materialien aber auch sehr viel Pflege, um in einem einwandfreien Zustand zu verbleiben. Hier können Sie zu diesem Thema mehr erfahren.

Holzküchenfronten: dekorative Alternative zu Massivholz

Mittlerweile kommen in den meisten Haushalten kaum noch Massivholzküchenfronten zum Einsatz. Deutlich häufiger finden sich sogenannte Furnierfronten, bei denen es sich um eine Echtholzdeckschicht handelt, hinter der sich eine Spanplatte verbirgt. Optisch ähneln diese Küchenfronten Massivholzmodellen bis ins Detail, aber sie sind in der Anschaffung deutlich günstiger. So statten Sie Ihre Immobilie mit einer natürlichen und ansprechenden Holzküchenfront aus, ohne tief in die Tasche greifen zu müssen. Allerdings sind Furnierfronten empfindlich gegen Feuchtigkeit: Dringt diese ins Innere der Fronten ein, können diese aufquellen und somit in ihrer Funktion sowie ihrer Optik entscheidend beeinträchtigt werden.

Lackierte Holzfronten für die Küche: Auf die Optik kommt es an

Mindestens ebenso häufig wie Furnierfronten finden sich in modernen Haushalten lackierte Küchenfronten. Diese präsentieren sich besonders vielseitig, da sie in vielen verschiedenen Farben erhältlich sind und so ganz genau an Ihre individuellen Vorstellungen anpassen lassen. Sie haben hier die Wahl zwischen Matt- und Hochglanzlackierungen. In der Anschaffung sind lackierte Fronten vergleichsweise teuer, da es sich um ein aufwendiges Verfahren handelt, bei dem mehrere Lackschichten aufgetragen werden. Dafür fallen diese Küchenfronten auch sehr dekorativ aus und sind zudem pflegeleicht. Ein Minuspunkt ist allerdings, dass die Oberflächen empfindlich gegen Fingerabdrücke und Kratzer sind und daher bei häufigem Gebrauch optische Beeinträchtigungen aufweisen können. Wenn Sie besonders preisgünstige Küchenfronten erwerben möchten, können Sie sich für Folienfronten entscheiden. Bei dieser Variante wird eine spezielle Folie auf die Spanplatte aufgebracht. Auch hier stehen viele verschiedene Farben zur Auswahl. Beachten Sie aber auch, dass die Oberflächen nicht hitzebeständig sind und sich die Folie nach einiger Zeit an den Kanten ablösen kann, sodass ein Nachbessern erforderlich wird.