Foto: Engel-Völkers/Mark Seele

Hier kann man nicht wohnen“, stellte Karl Lagerfeld ernüchtert fest. „Da tut man nichts, als auf die Elbe zu gucken. Da wird man faul.“ Die Liaison zwischen König Karl und der Villa Jako kam über das verflixte siebte Jahr nicht hinaus. Der bekennende Workaholic trennte sich 1998 von seiner 1991 erworbenen Hamburger Residenz. Auch wenn Karl Otto Lagerfeld 1933 in der Hansestadt geboren wurde, Deutschlands bekanntester Modeschöpfer passt wohl einfach besser auf die Pariser Boulevards und Laufstege als ins pittoreske Blankeneser Treppenviertel. Die Villa Jako steht auf einem fast 12.000 Quadratmeter großen, nicht einsehbaren Grundstück in der ruhigen Wohnstraße Wilmans Park.