Projektübersicht: Neue Projekte in Miami Beach, Florida

Die Nachfrage ist wieder da, die Preise steigen, und Star-Architekten entdecken Miami als Spielwiese. Die BELLEVUE-Projektübersicht zeigt: Floridas Ostküste
Es waren schwierigen Zeiten – doch sie scheinen vorbei: Die Kater­stimmung auf dem Im­mo­bilienmarkt Miami ist passé. Nur noch wenige der seit 2005 in Toplagen wie Brickell oder Downtown gebauten 17.500 Neu­bau­woh­nungen suchen einen Besitzer: Die Nachfrage ist eindeutig wieder größer als das Angebot. Fast alle der seit dem Lehman-Crash leer stehen­den Apartments sind verkauft, und die unter Druck geratenen Projekt­ent­wick­­ler bauen wieder. Aktuell werden neu angekündigte Gebäude mit Pan­­ora­ma­blick sogar wieder vor Baubeginn verkauft.

Die Wende kam im letzten Jahr: Im ­Ge­­gensatz zu vielen anderen US-Märkten ste­hen die Zeichen seither in Miami auf Aufschwung. Und für 2013 zeigen die Zahlen sogar, dass Miami neben Moskau und ­Dubai zu den Weltmetropolen zählt, in denen die Kaufpreise am deutlichsten steigen. Das knappe Angebot an attraktiven (und bezahlbaren) Wohnungen und Häusern ist einer der Gründe dafür – die stark gestiegene Nachfrage ausländi­scher Investoren ein anderer. Sie kommen überwiegend aus Südamerika – Venezuela, Argentinien, Brasilien – und aus Kanada. Und mittlerweile auch wieder aus Europa.
Vizcayne: www.vizcayne.com

VIZCAYNE – Zentrale Lage, Kleiner Preis

Die beiden 2008 erbauten Wolkenkratzer liegen im Herzen von Downtown Miami gegenüber vom Bayfront Park. Auf 49 Etagen beherbergen sie 849 Apartments inklusive Einbauküche, dazu Pools, Fitnessbereiche und Business Center. Die Kaufpreise der 65 bis 180 Quadratmeter großen Wohnungen liegen zwischen 265.000 US-Dollar für ein Studio und 2,9 Mio. US-Dollar für ein dreistöckiges Penthouse mit Panoramablick auf die Bay, den Hafen und den Atlantik. www.vizcayne.com 

Weitere Artikel und Links zu Immobilien in den USA

Jade Signature: www.jadesignature.com

JADA SIGNATURE – Schweizer Perfektion mit Meerblick

Die Schweizer Star-Architekten Herzog & de Meuron (u. a. Elbphilharmonie in Hamburg und Allianz-Arena in München) verewigen sich am Strand von Sunny  Isles Beach mit einem exklusiven Apartment-Gebäude auf 57 Etagen. Das moderne Meisterstück wird 192 Residenzen, zwei Pools sowie mehrere Fitness- und Wellnessbereiche beherbergen. Die zwischen 125 und 965 Quadratmeter großen Wohnungen kosten zwischen 1,8 Mio. und 26 Mio. US-Dollar. Sie verfügen über Designerküchen, drei Meter hohe Decken und große Terrassen mit direktem Meerblick. Die Fertigstellung ist für 2016 geplant. www.jadesignature.com
Von diesem Stimmungswandel haben offenbar auch einige der Musik- und Mode­stars profitiert, die sich schon immer von Miami angezogen fühlten: Sowohl der Pop-Barde Billy Joel als auch Luca Fendi, Mitglied der italienischen Fendi-Dynastie und Speedboot-Rennfahrer, konnten ihre Villen mit Bootsanleger in Miami Beach für jeweils stolze 14 Millionen US-Dollar veräußern. Und ein 1.500 Quadratmeter gro­ßes Penthouse mit 360-Grad-Blick im Luxus-Tower „Edition“ am Strand von Miami Beach hat für 34 Millionen den Besitzer gewechselt. Rekordverkäufe, wie sie in der sonnenverwöhnten Kapitale noch vor Kur­zem unmöglich schienen – und über die selbst erfahrene Marktkenner staunen.

Dazu passt, dass Miami nun auch durch spektakuläre Bauvorhaben inter­­nationaler Star-Architekten von sich reden macht. Ihre Aufsehen er­regenden Entwür­fe dürften das Bild der Stadt neu prägen. Darin hat das Schweizer Architekturbüro Herzog & de Meuron schon Erfahrung: Nach Errichtung des extravaganten Parkhauses 1111 Lincoln Road und dem Bau des 16.000 Quadratmeter großen Mia­mi Art Museums verewigen sich die Pritzker-Preisträger jetzt mit einem dritten Bauvorhaben in der Art-déco-Metropole: den Jade Signature-Apart­ments am Strand von Sunny Isles Beach. Die 192 opu­l­enten, lichtdurchfluteten Residenzen mit Blick auf das türkisblaue Meer sollen 2016 ihre Pforten öffnen. Zu Prei­sen ab 1,8 Millio­nen Dol­lar stehen die Woh­nun­gen zum Verkauf.
One Thousand Museum: www.1000museum.com

ONE THOUSAND MUSEUM – Architektonisches Highlight

Im Jahr 2016 wird die weltberühmte britisch-irakische Architektin Zaha Hadid (in Deutschland u. a. bekannt durch das Phaeno-Musuem in Wolfsburg) ihr erstes Wohngebäude in den USA fertigstellen. Das optisch einzigartige Bauwerk liegt in Downtown Miami und bietet grandiose Blicke auf die Bay und den Atlantik. Die Visionärin entwirft 83 komplett möblierte Luxusdomizile, die zwischen 415 und 900 Quadratmeter groß sind. Zu den Besonderheiten zählen u. a. zwei Pools in der 9. Etage sowie ein Indoor Pool und ein Fitnessstudio in der 61. Etage. Und auf dem Dach gibt es sogar einen Landeplatz für Hubschrauber! Die Preise beginnen bei 4,5 Mio. US-Dollar. www.1000museum.com
Ebenfalls mit der als „Nobelpreis für ­Ar­­chi­­tek­tur“ geltenden Pritzker-Medaille aus­gezeichnet wurde Zaha Hadid. Sie entwirft gerade, in der kühnen Art, für die sie bekannt ist, ihr erstes Wohngebäude in der westlichen Hemi­sphä­re: einen über 200 Meter hohen, futuristischen Luxus-Wolkenkratzer in Down­town Miami, der 83 möblierte Domizile mit Panorama­blicken über die Bucht und den Atlantik beherbergt. Bemerkenswert ist die Größe der Woh­nungen: Die kleinste hat 415 Qua­dratmeter.

Außerdem gibt es einen Indoor Pool und einen Fitnessbereich in der 60. und 61. Etage, einen Hubschrauberlandeplatz – und extrem hohe Sicherheitsstandards für die Eigentümer. Die Kaufpreise? Sie starten bei 4,5 Millionen Dollar.

Der Dritte im Bunde der Stars: Sir Norman Foster. Der vielleicht bekannteste ­Architekt der Welt baut in Miami das ­Faena House, bestehend aus 47 Residenzen für höchste Ansprüche. Der ultramoderne Tower entsteht direkt am Strand von Miami Beach und ist 2016 bezugsbereit. Er ist Teil des Faena Districts, zu dem auch ein Hotel, ein Kunstzentrum, ein Shoppingcenter, ein Park sowie eine Marina gehören. Und für die zum Teil ein weiterer Star der internationalen Szene verantwortlich zeichnet: der Niederländer Rem Koolhaas.
One Ocean: www.oneoceansouthbeach.com

ONE OCEAN – Luxus pur in South Beach

Das exklusive Neubauprojekt des mexikanischen Architekten Enrique Norten befindet sich im begehrten Stadtteil South Beach. 2015 sollen die 50 Residenzen in den beiden Luxusgebäuden fertiggestellt werden. Die noblen Wohnungen sind mit privaten Fahrstühlen ausgestattet und bieten Wohnflächen zwischen 85 und 350 Quadratmetern. Zu den Annehmlichkeiten gehören ein Infinity Edge Pool, ein Fitnesscenter, ein Business Center, ein Zen-Garten und ein privater Beach Club.
Die Kaufpreise beginnen bei 1 Mio. US-Dollar. www.oneoceansouthbeach.com
Hochpreisige Prestige-Projekte also allesamt? Nein, die gute Nachricht lautet: Es gibt auch Immobilien für den kleineren Geldbeutel in Miami! Ein Beispiel: In einem der Vizcayne Wolkenkratzer in Downtown sind rund 80 Quadratmeter große Lofts schon ab 330.000 US-Dollar erhältlich. Dazu kommt: Der Projektträger übernimmt für die Käufer der Apartments (mit Ausnah­me der Penthouses) die Kosten für das monatliche Hausgeld und die Grundsteuer für die ersten 24 Monate.

Beispiel zwei ist ein ver­gleichs­­weise günstiges Angebot für Freunde des Was­s­er­sports. Im nördlichen Miami Beach entstehen direkt am Intracoastal die Zwillings­türme Marina Palms mit 468 Wohnungen, dazu einer Marina mit 112 Liegeplätzen und Yachtclub. Die Apartments ­haben drei oder vier Zimmer, europäische Einbauküchen und Balkone – und stehen ab 600.000 Dollar zum Verkauf.
Marina Palms: www.marinapalms.com

MARINA PALMS – Zwillinge am Wasser

Direkt am Intracoastal Waterway in North Miami Beach entstehen 468 Luxusresidenzen und eine Marina mit 112 Bootsan­legern inklusive Yachtclub. In der Marina finden Yachten mit einer Länge von bis zu 90 Fuß Platz. Die 3- bis 4-Zimmer-Wohnungen sind ca. 170 bis 225 Quadratmeter groß und bieten wunderbare Blicke auf die Marina, den Intracoastal und den Atlantik. Ein exklusiver Poolbereich, ein Fitnessstudio mit Wasserblick und eine Promenade runden das Angebot ab.
Die Kaufpreise beginnen bei 600.000 US-Dollar. www.marinapalms.com