Immobilien Frankreich – attraktive Anwesen im ganzen Land

Bei der Suche nach einer Immobilie in Frankreich ist die Auswahl groß. Lesen Sie hier, welche Möglichkeiten der französische Immobilienmarkt dem Interessenten bietet.
Wer an Frankreich denkt, denkt häufig an Bordeaux, Nizza oder Paris und in der Tat ist dort nicht nur das französische Flair zu finden. Auch traumhafte Immobilien warten darauf, mit neuem Leben erfüllt zu werden. Außerhalb seiner Städte zeigt sich Frankreich von seiner romantisch-ursprünglichen Seite, dem „wahren Frankreich“ wie die Fans des Landes sagen.
Immobilien-in-Frankreich
Immobilien in Frankreich Quelle: Fotolia

Wohnen in Frankreich – die Qual der Wahl

Frankreich hat eine Vielzahl verschiedener Regionen vorzuweisen, von denen jede ihre eigene Attraktivität besitzt. Wer sich mit dem Gedanken trägt, eine Immobilie in dem südeuropäischen Land zu erwerben, muss dementsprechend gleich zweifach wählen: Zwischen den vielseitigen Regionen von Aquitanien bis zur Riviera und hinsichtlich des Objektes selbst. Im Land stehen einfache Wohnhäuser ebenso zum Kauf bereit wie prachtvolle Villen und andere besondere Immobilien.

Schaut man sich außerhalb der Großstädte nach Häusern und Grundstücken um, sind hinreißende Dörfer wie das Künstlerdorf Gordes in der Provence oder Ainhoa mit seinem außergewöhnlichen Grundriss, das nur ein Augenzwinkern von der Côte Basque entfernt liegt, zu finden. Liebhaber von Meer und Küste lockt die Côte Azur, alle Fans der französischen Lebensart sollten sich in den vielen Weinregionen Frankreichs umsehen.

Der französische Immobilienmarkt

Wer den Kauf einer Immobilie in Frankreich plant, profitiert aktuell und vermutlich noch über Jahre hinaus von den internen Entwicklungen im Lande. Die Preise fallen, selbst für Luxusimmobilien und Häuser und Grundstücke in den beliebtesten Gegenden in Paris oder anderen französischen Metropolen.

Anders als in Deutschland wird in Frankreich ein Vorvertrag vor dem eigentlichen Kaufvertrag für eine Immobilie abgeschlossen. Der Notar fungiert dort häufig gleichzeitig als Makler und sollte bereits bei den Verhandlungen mit dem Verkäufer und der Anfertigung des Vorvertrages mit ins Boot geholt werden. Spätestens dann, wenn der Hauptvertrag für den Kauf beurkundet werden muss, wird der Notar benötigt.
Haus

Finden Sie jetzt Premium-Immobilien in