Deutschland: Aus einer anderen Zeit

Über 500 Jahre alte Mauern - und zahllose Erinnerungen an mal stürmische, mal friedvolle Zeiten: Schloss Lindach am Rande der Schwäbischen Alb
Fils, Lein, Lauter, Rems: Schwäbisch Gmünd, schon der Na­me verrät es, ist eine an fließenden Gewässern reiche Stadt. Die Rems, in die sie alle „münden“, gibt daher auch der Region ihren Namen: Wir befinden uns im Remstal am Nord­rand der Schwäbischen Alb, ein Stündchen östlich der Landeshauptstadt Stuttgart. 60.000 Men­schen leben in dieser Stadt, die 2014 durch eine Landes­gartenschau auf sich aufmerksam machte und ansonsten für ihre Gold- und Silber­schmie­den ebenso berühmt ist wie als Standort einer der größ­ten Krankenkassen der Republik.
  • Repräsentative Räume, die sich für einen Hotel- oder Konferenzbetrieb eignen könnten Quelle: Anbieter
    Schloss Lindach
  • Ein Vorbesitzer richtete eine Privatklinik auf dem Schloss ein Quelle: Anbieter
    Schloss Lindach
  • 1992 wurde Schloss Lindach zuletzt saniert. Gebaut wurde es schon um 1600 Quelle: Anbieter
    Schloss Lindach
  • Schloss und Garten stehen unter Denkmalschutz. Trotzdem ist eine Modernisierung in Teilen ratsam Quelle: Anbieter
    Schloss Lindach
vollbildmodus
Worum es aber hier geht, ist ein adeliges Anwesen am Westrand der Stadt: Schloss Lindach, ein auf einer mittelalterlichen Burg aufgebauter Her­rensitz, der von der Renaissance bis ins 20. Jahr­hundert im­mer wieder umgebaut und erwei­tert wurde – um Pferdestall, Scheune, Brun­nenhaus, Hühner­stall, Waschhaus, Torhaus, Schafstall, Gastwirtschaft, Brauerei – und der nun für 1,98 Millionen Euro zum Verkauf angeboten wird. Nament­lich von der „Gemeinschaft der Siebenten Tags Adventisten Schwäbisch Gmünd“, die das Schloss vor Jahren von einer Ärzte­fami­lie erwarb. Sie hat­­te hier ab 1958 eine Privatklinik be­trieben; ein auf dem Ge­­lände stehendes „Kurhaus“ mit 14 Zimmern nebst Labors und Be­hand­lungs­räumen zeugt noch davon.
Doch auch Erinnerungen an die lange Reihe anderer Vorbesitzer erwirbt man mit: die Ritter von Lindach, die Äbte von Lorch, die Vögte von Laymingen, die Herzöge von Württemberg. Von einem der Letzteren, Herzog Albrecht Eugen, sind sogar noch Fotos erhalten, die an jene Zeit des alten Adels erinnern, die für immer vergangen ist: Sie stammen aus dem Sommer 1927, zeigen glänzende Uniformen, blitzende Orden und Säbel, wallende Roben und wagenradgroße ­Damenhüte, aufgenommen auf der Freitreppe des Schlosses anlässlich der Hochzeit des Herzogs mit Prinzessin Na­dejda von Bulgarien.

Kurzexposé

Schloss Lindach im Remstal
Adelssitz am Stadtrand von Schwäbisch Gmünd, Baden Württemberg, begonnen ca. 1600, zuletzt 1992 saniert Grundstück ca. 14,9 ha Wohn-/Nutzfläche ca. 2.529 m2 Ausstattung 69 Zimmer, 30 Duschbäder, 16 WCs, 2 Garagen, 4 Carports Preis 1,98 Mio. Euro Kontakt Vermittlung historischer Immobilien OHG, Tel.: (08062) 906610
Haus

Finden Sie jetzt Premium-Immobilien in Baden-Württemberg