Das Premiere-Haus von Frank Lloyd Wright

For sale: die erste selbständige Arbeit des amerikanischen Architekturgenies
Er gilt nicht nur als Architekturikone, er trägt auch ganz offiziell den passenden Titel dazu: 1991 zeichnet das „American Institute of Architects" Frank Lloyd Wright als „größten amerikanischen Architekten aller Zeiten“ aus.

Eine Auszeichnung, die er sich verdient hat. Mehr als 1.000 Gebäude entwarf und baute Wright in seiner Schaffenszeit von 1890 bis zu seinem Tod 1959, darunter so berühmte Bauten wie das Guggenheim Museum in New York City.
  • Das erste Haus, das Frank Lloyd Wright als selbständiger Architekt baute Quelle: Pamela Tilton | Jameson Sotheby's International Realty
    Photo: © Pamela Tilton | Jameson Sotheby's International Realty
  • Blick auf das Foyer. Hinter den Säulen ein kleiner Rückzugsbereich mit Kamin Quelle: Pamela Tilton | Jameson Sotheby's International Realty
    Photo: © Pamela Tilton | Jameson Sotheby's International Realty
  • Das große Esszimmer inklusive eines halbrunden Alkoven mit spektakulärer Glasfront Quelle: Pamela Tilton | Jameson Sotheby's International Realty
    Photo: © Pamela Tilton | Jameson Sotheby's International Realty
  • Eines von insgesamt vier Schlafzimmern Quelle: Pamela Tilton | Jameson Sotheby's International Realty
    Photo: © Pamela Tilton | Jameson Sotheby's International Realty
  • „Größter amerikanischer Archtikekt aller Zeiten“: Frank Lloyd Wright Quelle: Library of Congress
    Foto: © Library of Congress
vollbildmodus

Der Erstling eines Architekturgenies

In welcher Art und Weise Wright in späteren Jahren die Architektursprache revolutionieren sollte, deutete sich schon 1893 beim so genannten Winslow House in Illinois an: offene Grundrisse, bodentiefe Fenster und eine klare Geometrie kennzeichen das Gebäude.

Das besondere für Architekturfans ist aber die Tatsache, das dies tatsächlich das allererste Haus ist, das Wright als selbständiger Architekt im Alter von 26 Jahren entwarf. Wie radikal das Design für damalige Verhältnisse war zeigt das Gerücht, dass der damalige Auftraggeber, William Winslow, nach Fertigstellung jeglicher Diskussion mit den Nachbarn aus dem Wege ging und dafür sogar einen längeren Arbeitsweg in Kauf nahm.

Kaufpreis: etwas über 2 Millionen US-Dollar

Das Haus selbst hat eine Wohnfäche von rund 460 Quadratmetern. Es verfügt unter anderem über vier große Schlafzimmer, eine Bibliothek und zwei großzügige Wohnzimmer inklusive Kamin. Viele originale Elemente des damals von Lloyd verwendeten „Paririe Style“ sind noch erhalten, nur die Küche inklusive der Einbauten musste den Andorferungen des modernen Lebens Platz machen.

Das Winslow House in River Forest bei Chicago war ursprünglich für 2,4 Millionen US-Dollar gelistet. Vor kurzem wurde der Preis auf 2,04 US-$ reduziert.