Laut Angabe der lokalen US-amerikanischen Maklervereinigung „Miami Association of Realtors“ hat es Italien zum ersten Mal in die Liste der ausländischen Top10- Immobilienkäufer in Miami geschafft.

Wie bei der jährlichen Konferenz verkündet wurde, stellen jedoch Südamerikaner mit fast der Hälfte aller Käufer aus dem Ausland immer noch den größten Anteil dar. An der Spitze steht Venezuela mit 14 %, gefolgt von Argentinien und Brasilien mit jeweils 11 %. Auf den weiteren Plätzen folgen Kolumbien und Kanada (je 8 %), Frankreich (5 %) sowie Italien und Mexiko (4 %). Die Chinesen, ansonsten auf dem amerikanischen Immobilienmakrt sehr aktiv, halten sich in Miami auffallend zurück. Das wird sich nach Einschätzung des Maklerverbandes in den nächsten Jahren aber ändern.

Auffallender Nebeneffekt des hohen Käuferanteils aus den südamerikanischen Ländern ist die Tatsache, dass diese Klientel die Immobilien zu 90 % in bar bezahlt. Der Durchschnitt der Barzahler aller ausländischen Haus- und Wohnungskäufer in Miami liegt bei 33 %.
Haus